Tapes – Schmerztherapie die unter die Haut geht

Jeder der schon einmal eine klassische Bandage angelegt bekommen hat, kennt dieses Gefühl: es wirkt beengend und man ist in seinen Bewegungen stark eingeschränkt – falls man Arm oder Fuss überhaupt bewegen kann!
Hier liegt einer der Vorteile, bei der Verwendung von (Kinesio-)Tapes: Da sie direkt auf die Haut geklebt werden, sorgen sie für ein sicheres, stabiles Gefühl ohne dabei „zu eng“ zu wirken oder die Bewegung stark einzuschränken.
Erreicht wird dies durch die besondere Beschaffenheit und Struktur der vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelten Tapes: Sie sind elastisch und flexibel dehnbar und können je nach Therapie und Problematik individuell angepasst werden.
Diese Besonderheiten in Kombination mit einer speziellen Klebetechnik machen die Tapes in der Therapie von Verspannungen, Gelenkbeschwerden, Zerrungen, Blutergüssen und vielem mehr so erfolgreich.
Durch die spezielle Technik sowohl in der Art des Auftragens auf die Haut – dabei wird mit einer Vorspannung des betreffenden Arials oder einer Dehnung des Tapes auf bestimmten Punkten gearbeitet – als auch durch die besondere Beschaffenheit des Materials wird der Lymphfluss und die Durchblutung angeregt. So wird der Bereich besser mit Blut und Lymphe versorgt und der Heilungsprozess beschleunigt und erheblich verkürzt.